Dienstag, April 3

Gewürzmarkt Istanbul, Misir Carsisi


Ägyptischer Markt MISIR ÇARSISI


Die türkische Küche:

Sis Kebap: Lammspießchen?
Pide: Fladenbrot? 
Nicht nur!  


Darf denn Schlemmen Sünde sein?

Raffiniert, vielfältig und allseits beliebt sind die türkischen Spezialitäten mit ihren verführerischen Aromen
Ich trotze ausnahmsweise den modernen Feinschmecker-Tempeln Istanbuls und befasse mich mit traditionellen und  landesüblichen Gerichten

Gewürze, die den Orient erahnen lassen! Gerüche, wie wir sie nicht einmal aus Spanien gewohnt sind, trotz des Mittelmeerraums! Nicht etwa, weil man dort schärfer würzt, sondern die antörnenden Aromen, der verführerische Duft, sinnlich und verlockend, wie aus 1000 und eine Nacht, versetzt Gaumenfreunde in die Welt des heutigen Nahen Osten.

Der Gewürzmarkt oder der ägyptische Markt, wie er auch genannt wird, ist der älteste in Istanbul.  Wo man die landesüblichen Produkte findet, wie trockenes Obst, Süßes und eine unvergleichbare Gewürzauswahl.  Delikatessen aller Art, die aus der Region kommen. Halva, der türkische Honig äugelt dich von vielen Ständen an.  Ob auf dem Markt oder in den wuseligen  Gassen drum herum, verfolgt dich stets dieser typische Geruch nach Zimt, Kümmel, Kardamom und Paprika!

Der Döner Kebap und Lahmacun (eine "Art türkische Pizza" ), Dürüm sind wohl die meist verkauften Leckerbissen, sowie der Simit: Sesamkringel, der dir praktisch überall hinterher läuft. Alles ist auf Fleischbasis, Lamm, Kalb oder Huhn! Also nichts für Vegetarier. Aber liebe Vegetarier, bei dem riesigen einheimischen Gemüse- und Obstaufgebot werdet ihr dort sicherlich nicht verhungern. Alleine das Angebot des Trockenobst und die natürlichen Kräuter reichen aus um zu überleben. Ein einziges Schlaraffenland.

In Deutschland kennen wir seit eh und je den herzhaften Döner, der hier in Spanien gerade Furore macht. 
Weitere leckere Zwischengänge: Meze, sind uns auch wie folgt bekannt!

Wer kennt sie nicht? Gefüllte Weinblätter mit Reis, Zwiebel und Hackfleisch, Pinienkerne und Gewürzen. Dolma ist populär und diese Reisfüllung kann man auch mit Tomate und Paprika kombinieren
Der Renner ist Cacik! Für Gurkenliebhaber, wie mich, ein Muss!
Der erfrischende Geschmack nach Zitrone und Dill im Schafsjogurd, frischem Knoblauch und fein geschnittener Gurke. Ein Traum, der nach Fladenbrot schreit, um darin eingetaucht zu werden!
Ein leckerer Ausgleich zu den Köfte, den kleinen pikanten Fleischfrikadellen.
Börek aus Yufka (türkische Blätterteigtaschen) mit Schafskäsefüllung und Imam Bayildi: Gefüllte Aubergine sind eines meiner bevorzugten Gerichte. 


Welches sind die süßen Verführungen des alten Orient, des heutigen Nahen Osten? 

Baklava... für dich will ich sterben
Die Sultane und Kalifen, Mehmed, Murad, Ahmet, Oman und wie sie alle hießen, wußten schon, was in ihren Palästen auf die Tafel kam. Ein Hauchdünner Strudelteich, dessen Blätter in Honig getränkt sind und in den filigranen Blätterzwischenräumen verstecken sich feingehackte Pistazienkerne und Sesamkörner oder Mohn. 

Kein Tabu für Gaumensünden im Harem.

Lokum: Wer kennt nicht diese klebrige, süße Verführung aus Gelier-und Puderzucker und nach Rosenwasser schmeckenden Fruchthappen? Halva, der türkische Honig, das weiße Nugat, des Osmanischen Reichs waren des Sultans Geheimnis. 

Zum Schluss verrate ich ein Rezept, das Geheimnis des Sultans Süleyman der Prächtige:
Kadayif mit Walnüssen Ist eine andere Süßspeise, die ich mir geschworen habe einmal selber zu machen.
Sie besteht aus 500 gr.: Kadayif-Teigfäden, die man in einem türkischen Laden fertig kauft.
250 gr Butter
50 gr Walnüsse
400 ml Wasser
600 gr Zucker
4 Tropfen Zitrone
Die Teigfäden auseinander zupfen und auf einem Blech verteilen. Die Butter in der Mikrowelle schmelzen und über die Teigfäden verteilen. Alles mit den Händen mischen.
Die Hälfte der Teigfäden zur Seite stellen. Die andere Hälfte auf dem Blech verteilen. Die Walnüsse zerkleinern und auf den Teigfäden verteilen. Nun die andere Hälfte darüber geben und platt drücken.

In dem nicht vorgeheizten Backofen bei 200° 25min goldbraun backen.
Zucker, Zitronensaft und Wasser aufkochen und gleichmäßig auf den noch heißen Kadayif verteilen. Mindestens 1 Stunde ruhen lassen. In Quadrate schneiden und mit Walnüssen garnieren.
(Rezeptquelle aus der Kochbar )
hier noch eine andere Variante: Alternatice Zubereitung von Kadaif, Video en Youtube


Ich verabschiede mich mit einem Tee Çay, der kurz und schwarz, mit viel Zucker angereicht wird. In einem klassischen Teesalon, wo die Herren ihre Wasserpfeife rauchen.



Simit türkische Sesamkringel


Ägyptischer Markt in Istanbul


Türkischer Spezialitätenladen


Kommentare:

  1. Hosgeldiniz, merci für den Besuch in meinem Blog. Ich freue mich, das ich auch türkische Leser habe.
    Sogar aus Izmit und Mugla. Wenn ich glück habe sprechen sie Deutsch :-)

    AntwortenLöschen
  2. Super Reportage! Kenne ich gut! Klasse Fotos!

    AntwortenLöschen